Sie sind nicht angemeldet.

JOE

Fortgeschrittener Benutzer

  • »JOE« ist männlich
  • »JOE« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 359

Paypal:

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. Juli 2011, 23:19

Wie werden Designleistungen kalkuliert und vergütet?

Da hier sehr oft über Template und Design Erstellung/Coding diskutiert wird, und vor allem immer wieder User mit Fragen kommen wie: könnte mir jemand schnell ein Template machen? Um sonst wenn es geht, oder ich hab ein Budget von 50 EUR usw. Und vor allem viele User ihre Dienste für fast umsonst anbieten, habe ich einen sehr interessanten Artikel gefunden. Jeder der designen und coden kann ist klar im Vorteil, deswegen kostet Design auch seinen Preis.

Komischerweise wird nie darüber diskutiert was z.B. ein Architekt kostet, so mal schnell zwischen 10.000 und 20.000 EUR ist jaaaa normal, es wird bezahlt, warum? weil ich es nicht kann und er schon, eigentlich ganz einfach.

Also, warum kann dann ein Webdesigner für seine gute und professionelle Dienste nicht mal
1.000 - 5.000 EUR verlangen? Es gibt Webdesigner die verlangen nur für ein Webdesign/Layout und Umsetzung 5.000 bis 10.000 EUR oder mehr, und das ist kein Witz, ganz einfach weil er einen Namen hat und gute Arbeit leistet, und das wird bezahlt.

Mehr zu diesem Thema HIER



Signatur

Mancher lehnt eine gute Idee bloß deshalb ab, weil sie nicht von ihm ist!

Favorite Links
...............................................
SELFHTML
CSS4YOU
CSSMANIA
SELFPHP

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JOE« (31. Juli 2011, 06:00)


Werbung

2

Sonntag, 31. Juli 2011, 14:40

Wo ist hier der "Like" - Button?

Toller Link/Artikel.. gleich mal in die Lesezeichen damit, und bei Bedarf posten. ;)

MfG blu

Werbung

phiL`

Anfänger

  • »phiL`« ist männlich

Beiträge: 48

CMS Version: 4.X

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: Projectmanager

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 31. Juli 2011, 16:02

Mit der Preispolitik hast du schon recht. Allerdings sollte man auch beachten, dass es sich bei den von dir angesprochenen preislichen Vorstellungen von mehreren tausend Euros sicherlich um Firmen o. Ä. handelt, bei denen der preisliche Rahmen nicht so die Rolle spielt, wie beim kleinen Mann.

Für eine private Homepage oder eine Clanseite solch einen Betrag auszugeben halte ich für ziemlich übertrieben. Vorallem sind die finanziellen Mittel bei einzelnen Personen meistens in den Dimensionen gar nicht vorhanden. Deshalb, denke ich, wird es eine "unterbezahlte" Tätigkeit bleiben, solang man nicht den Namen in der Szene hat und wirklich große Auftraggeber kommen.

Werbung

  • »schmiedelstefan« ist männlich

Beiträge: 77

Wohnort: 46282 Dorsten

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 31. Juli 2011, 19:50

Super Artikel, ist bei mir auch abgespeichert...
Allerdings bin ich der selben Meinung wie Phil. Wer seine Designs an "kleine" Privatpersonen verkauft, die dann eine Familienwebsite erstellen, der verdient sich damit keine goldene Nase. Und wer Webdesign ernsthaft betreibt und davon leben will, macht maximal ein paar solcher Aufträge und arbeitet ansonsten mit größeren Kunden zusammen.

Werbung

5

Montag, 1. Dezember 2014, 11:21

Ich errechne meist 1% meines Jahresumsatzes und das ist dann meine Tagespauschale :)

Werbung

emet

Admin & Support

  • »emet« ist männlich

Beiträge: 2 473

Wohnort: Rhein/Main

Paypal:

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 3. Dezember 2014, 15:46

Sorry, aber lass dir gesagt sein, das ist Quatsch. ?(

Du hast 100000,- Jaresumsatz. Das bedeutet, das du 1000.- am Tag nimmst. Vergiss es, du bist zu teuer.

Du bist Kleingewerbetreibender und hast 15000,- Jahresumsatz. Vergiss es, denn du wirst verhungern.

Wer kann sich als Selbständiger 10 Std oder mehr am Tag für 15.- Euro die Stunde hinsetzen und arbeiten - das geht nicht.

Man muss nicht der Billigste sein, denn da kommt meißt nicht viel, aber auch nicht der teuerste, denn da ist kaum Mehrleistung da, was es rechtfertigen würde.

Man muss wirklich alles mit einkalkulieren, wenn man nur davon lebt.

Im Endeffekt zählt aber deine Qualität und was alles aus einer Hand kommt. Das macht schon mal den Preis für die umgelegte Stunde und evtl. nach Schwierigkeitsgrad abgestuft. Für reine Fleissaufgaben kann man keinen überheblichen Stundenlohn nehmen.

Der Rest liegt dann bei dir, wenn du z.B. Pauschalpreise machen kannst. Dann kmmt es darauf an, wie strukturiert und schnell (aber sauber) du arbeiten kannst. Dann kannst du da noch was rausholen.

Und ob du 6 Std oder 12 Std am Tag arbeiten willst. Ich kenne keinen Selbbständigen, der mit einer 40 Stundenwoche oder weniger auskommt. Ausser du hast 24 Leute, einen Geschäftsführer und 2 Abteilungsleiter, die die Arbeit für dich machen.
.
HTML, was ist das? Ein neues Männermagazin? Css.., was es so alles gibt!

News: http://www.cms2day.de/news/1/
Features: http://www.cms2day.de/cms-funktionen/

Zufrieden mit cms2day und unserer Arbeit/Support - Spenden (-Button links) sind herzlich Willkommen - Dankeschön.
.

Werbung

Ähnliche Themen